Nav Ansichtssuche

Navigation

Suchen

Fragen und Antworten

Wenn ihr eine Frage oder ein bestimmtes Problem beim Arbeiten im CIPom oder zu den Netzwerken der Charité habt, könnt ihr hier nach einer Antwort suchen. Falls die Lösung hier noch nicht dabei ist, schreibt eine Email an E-Mail Image oder E-Mail Image .

Themenübersicht 

 


Benutzerkonto

Wie bekomme ich ein Benutzerkonto im CIPom?

Jeder Student der Charité-Universitätsmedizin Berlin sollte automatisch ein Benutzerkonto im internen Netzwerk der Charité -das schließt die Computer im CIPom mit ein- sowie eine Charité-Email-Adresse und einen Zugang zum Blackboard.

Benutzername: ist für gewöhnlich identisch dem des Charité-Email-Postfachs. Bei Fragen wendet euch einfach an den Tutor/die Tutorin.

Passwort: Seit 2012 gibt es ein einheitliches Passwort für die Anmeldung an den Rechnern in der Charité sowie für den Zugang zum Exchange Konto (http://email.charite.de) und zum Infosystem (aus dem Intranet: http://info.charite.de).

Unter http://zugang.charite.de könnt ihr erfahren, wie sich euer initiales Passwort zusammensetzt sowie euer Passwort zurücksetzen. Dafür ist es zweckmäßig, wenn ihr euch die vierstellige Dienstleistungsnummer einprägt, die ihr auf dem Überweisungsträger für die Rückmeldegebühren findet.

Habe ich ein Netzlaufwerk? Wieviel Daten kann ich dort speichern?

Auf dem Benutzerlaufwerk T:/ könnt ihr ca. 100 MB an Daten speichern.

Warum ist mein Konto abgelaufen/gesperrt?

Ist dein Konto gesperrt worden, zum Beispiel weil du zu oft dein Passwort falsch eingegeben hast, kannst du beim IT-Helpdesk (450 575 444) anrufen, der dein Konto entsperren kann. Bei Problemen mit dem Passwort fragst du einfach einen Tutor.

__________ 

Informationen zum VPN-Antrag

Die Bibliothek der Charité lizenziert für Studierende und Mitarbeiter elektronischen Bücher, Zeitschriften u. Online-Datenbanken. Um diese Angebote von zu Hause aus nutzen zu können, wird ein VPN-Zugang (virtual private network) benötigt. Dabei wird eine verschlüsselte Verbindung zwischen deinem Rechner zuhause und einem Server im Charité-Netz aufgebaut. Diese fungiert als virtueller "Tunnel". Die Verbindung ins Internet wird vom Charité-Netzwerk aus hergestellt, die Daten werden durch diesen Tunnel an deinen Rechner weitergeleitet und dein Rechner erscheint nach außen als Teil des Charité-Netzwerks. Weitergehende Informationen zu VPN gibt es bei Wikipedia.

Damit nur Studierende und Mitarbeiter der Charité VPN nutzen können, muss der Zugang beantragt werden.

Das Antragsformular für Studierende kann hier heruntergeladen werden. Der Antrag soll idealerweise am Computer ausgefüllt und ausgedruckt werden. Der unterschriebene Antrag kann eingescannt und von der eigenen Charité-Mailadresse aus an die auf dem Antrag angegebene Adresse geschickt werden. Es ist auch möglich, den Antrag zu faxen oder in der Bibliothek abzugeben.

Antragsformulare für Mitarbeiter und weitere Informationen gibt es im Intranet der Charité unter folgendem Link: http://intranet.charite.de/it/it_serviceueberblick/vpn/ (nur von Rechnern innerhalb des Charité-Intranets zu erreichen)

Anleitungen zum Einrichten von OpenVPN unter Windows und Linux sowie Tunnelblick unter MacOS findet man unter http://www.charite.de/itdoku/openvpn.

Bei Problemen mit der Einrichtung/Installation können die Tutorinnen und Tutoren sowie der VPN-Support (undefinedvpn(at)charite.de) weiterhelfen.

__________ 

Charité-Emailadresse

Wie bekomme ich eine Charité-Emailadresse?

Diese wird allen Studenten automatisch generiert. Die Zugangsdaten zum Postfach sind die gleichen wie zur Anmeldung an den Rechnern der Charité, siehe Benutzerkonto.

Wo kann ich meine Emails abrufen?

Die Emails könnt ihr unter https://email.charite.de/ jederzeit und allerorts abrufen.

Was kann ich tun, wenn ich meine Email-Zugangsdaten vergessen habe?

Deinen Benutzernamen kannst du im CIPom erfragen. Zum Passwort siehe Benutzerkonto.

Wie kann ich mein Email-Programm einrichten?

Je nach Betriebssystem findest du hier die Anleitungen für die verschiedenen Office-Varianten für Windows, Mac, Iphone Android Blackberry abrufen. Die Anleitungen sind jedoch nur per VPN oder aus dem CIPom abrufbar.

Bei Windows und Android 

  • Server: email.charite.de
  • Email: eure eMail-Adresse
  • Domain\Benutzername: charite.de\euerkurzel
  • Sicherheit Bitte SSL auswählen
  • Port: 443

__________ 

Gibt es W-LAN an der Charité?

Ihr habt die Möglichkeit mit eurem Laptop oder Smartphone über Wireless LAN ins Internet zu gehen. Leider ist die Versorgung noch nicht flächendeckend auf dem gesamten Campus realisiert. Einen Überblick über die Netzabdeckung gibt es hier.

Es stehen zwei Netze zur Verfügung:

1. c-webspot

Vorteile:

  • einfache Einrichtung
  • steht allen Studierenden und Mitarbeitern/innen mit @charite.de-Mailadresse zur Verfügung
  • ermöglicht Zugriff auf von der Charité lizensierte Webinhalte und Papers, einschließlich der medizinischen Volltexte der Verlage

Nachteile:

  • strenge Firewall, kein FTP, kein Chat, keine Email-Programme...
  • unverschlüsselte Verbindung
  • nur für Charité-Mitarbeiter/innen und -Studierende

Eine Anleitung zur Nutzung und Einrichtung gibt es hier.

2. eduroam

Eduroam ist ein Abkommen verschiedener Bildungseinrichtungen weltweit, das es ermöglicht, unkompliziert mit einem Zugang der "Heimatuniversität" an anderen Einrichtungen ins Internet zu kommen. (Mehr: http://www.eduroam.org/)

Vorteile:

  • steht weltweit an vielen Einrichtungen zur Verfügung
  • sichere Verbindung
  • Skype, Chat, FTP, IMAP/POP3... möglich

Nachteile:

  • kompliziertere Einrichtung
  • lizensierte Webinhalte nur mit VPN-Zugang nutzbar

Charité-Studierende können zwischen drei verschiedenen Accounts, die zur Anmeldung genutzt werden können, wählen:

Anleitung für Zugang der FU (zedat-Account nötig)

Anleitung für Zugang der HU (CMS-Account nötig)

Anleitung für Zugang der Charité

 

Weitere Anleitungen gibt es unter http://www.charite.de/itdoku.

Fragen zum W-LAN an undefinedwlan(at)charite.de

__________

Drucken im CIPom

Das Drucken ist nur möglich, wenn du einen Zugang mit Benutzname und Passwort für die Computer hast. Dazu musst du Mitarbeiter oder Student der Charité sein.

Wieviele Seiten darf ich drucken?

So viele du magst, sofern Dein Konto über ausreichend Guthaben verfügt.

Wie oft kann ich Papier aufladen?

Pro Semester hat jeder 50 Seiten zur Verfügung. Wenn ihr mehr drucken wollt, müsst ihr Papier mitbringen. Wenn ihr 500 Blatt mitbringt, werden wir euch 400 Seiten gutschreiben. Ihr könnt pro Semester höchstens einmal 400 Seiten aufladen. Bitte beachtet diesbezüglich die Benutzerregeln.

Welches Papier geht?

Ihr müsst beim Papierkauf darauf achten, dass auf der Verpackung 80g/m² angegeben ist(das ist die Papierstärke, die unser Drucker akzeptiert). Steht weniger oder mehr darauf oder gibt es sogar gar keine Angabe, bitte nicht kaufen und mitbringen. Auch dann nicht, wenn euch der Verkäufer versichert, dass es wirklich 80g/m² sind.
(häufig verwechselt wird dies bei Papier der Firma XEROX)

Mir wurde eine falsche Anzahl an Seiten berechnet.

Das sind bekannte Probleme der Abrechnungssoftware, die wir leider derzeit nicht beheben können, aber wir können dir fälschlich abgezogene Seiten wieder gutschreiben. Wende dich an den Tutor/die Tutorin.

__________

 

 

Wie sind die Öffnungszeit des CIPoms?

Das könnt ihr hier nachschauen.

Was mache ich, wenn das CIPom geschlossen ist, aber geöffnet sein sollte?

Bitte schreibe eine Nachricht mit Uhrzeit, Datum und Campus an E-Mail Image oder rufe in dem jeweils anderen CIPom an, dessen Nummer ihr an der Tür des geschlossenen CIPoms findet, und informiere den dort anwesenden Tutor.

__________

Wann finden Kurse im CIPom statt?

Wann ist der nächste Promotionskurs?

Alle Informationen zu Kursen findest du auf der Lehre-/Kurs-Seite.

__________

Wie bekomme ich als Student/in SPSS?

Eine Anleitung dazu findet sich auf der Website des IT-Helpdesk der Charité: http://intranet.charite.de/it/helpdesk/downloads/ibm_spss/ (nur aus dem Intranet).

__________


HU-email-Account einrichten

Als Charité-Student habt ihr das Anrecht auf eine HU-email-Adresse. Mit dieser könnt ihr auch alle Lizenzen der HU nutzen, die diese für ihre Studenten gekauft hat.

Beliebt ist z.B. die Microsoft Office 365 ProPlus - Lizenz, welche ihr gegen eine geringe Verwaltungsgebühr auf eurem privaten Computer nutzen könnt.

Zur Beantragung eures email-Accounts folgt bitte diesem Link: https://www.cms.hu-berlin.de/de/dl/beratung/antrag/

Für weitere Informationen bitte hier klicken.

Zur Beantragung des Microsoft Office 365 ProPlus - Paketes geht es hier: https://www.cms.hu-berlin.de/de/dl/beratung/notebook/office365

__________

 

Weitere Fragen

Wie sieht die Hardwareausstattung der CIPome aus?

[wird momentan überarbeitet]

Welche Software kann ich im CIPom benutzen?

[wird momentan überarbeitet]

Ich würde gern per telnet / ssh / ftp auf einen Server außerhalb der Charité zugreifen, aber es gelingt mir nicht. Wo liegt das Problem?

Aus Sicherheitsgründen sind Verbindungen über telnet und ssh nur innerhalb des Charité-Intranets möglich. Auch ein Zugang zu den HU-Servern ist nicht möglich. Der FTP-Zugriff auf externe Server ist nur in eine Richtung - Download - möglich. Du kannst also Daten von externen FTP-Servern empfangen, aber nicht an sie senden. Eine Ausweichmöglichkeit (z.B. zum Bearbeiten der eigenen Homepage) stellen die von vielen Anbietern in der Zwischenzeit unterstützen "Web-FTP" Zugänge dar, die zwar wenig komfortabel und langsam sind, aber zumindest einen rudimentären Ersatz darstellen.

Ich möchte gern ein Filesharing-Programm im CIPom nutzen. Warum ist keines der üblichen Programme installiert?

Die Benutzung von Filesharing-Programmen ist nicht unkompliziert. Natürlich lassen sich diese Netzwerke auch wunderbar zur Verbreitung freier Software und Gedanken (free as in "free thought", not "free beer") verwenden, aber der Schwerpunkt liegt sicher auf der Verbreitung urheberrechtlich geschützten Materials. Das Anbieten und Herunterladen solcher Dokumente stellt einen Straftatbestand dar. Allein schon aus diesen Gründen können und wollen wir solche Software nicht unterstützen. Zusätzlich sind die gängigen Programme und auch alle ausgefalleneren Tools innerhalb der Charité vollkommen funktionslos. Der Netzwerkzugang zum Internet und derZugang duch das Interner auf Rechner innerhalb der Charité wird durch eine strenge "Firewall" geregelt, die solche Programme (genauergesagt die verwendeten Protokolle) blockiert. 

Warum darf ich mir benötigte Software nicht selbst installieren?

Das hat verschiedene Gründe.

  1. Das Installieren von Software beeinträchtigt unsere Systemleistung und -sicherheit. Unsere Computer werden durch zu viel unnötigen Ballast einfach langsamer, schwieriger zu warten und unsicherer. Um so mehr Programme installiert sind, um so häufiger treten Probleme auf, die wir unter Umständen nur schwer lösen können. Dazu kommt noch, das einige Programme große Sicherheitsrisiken mit sich bringen, die wir in einer Netzwerkumgebung nicht tolerieren können.
  2. Das Installieren von Raubkopien ist strafbar. Wir können nicht ständig überprüfen, ob das eine oder andere von Benutzern gewünschte Programm legal erworben wurde und überhaupt installiert werden darf. Aus diesem Grund ist das Installieren generell untersagt, auch wenn entsprechende Lizenzen vorliegen würden.
  3. Das Installieren ist als Benutzer nicht möglich. Unsere Sicherheitsrichtlinien geben jedem Benutzer nur die Rechte, die er braucht, um ohne große Einschränkungen arbeiten zu können. Das Installieren von Software erfordert üblicherweise mehr Rechte, daher scheitern die meisten Installationen und hinterlassen unfunktionelle Dateireste auf unseren PCs.
  4. Die Programme stören andere Benutzer. In einer Netzwerkumgebung wie unserer muss man immer daran denken, dass das gerade installierte Programm unter Umständen auch der nächste Benutzer sehen wird. So sammeln sich innerhalb kurzer Zeit viele Menüeinträge und Icons an, die meist nicht zu einem funktionierenden Programm führen und vor allem die PC-Anfänger sehr irritieren können.

Bitte haltet euch an die Benutzerordnung und installiert keine Software. Wenn ihr ein bestimmtes Programm dringend benötigt, und ihr es für sinnvoll haltet, dies auch anderen Benutzern zur Verfügung zu stellen, dann meldet euch bei uns.

__________ 

Arbeiten im CIPom

Wie kann ich selber Tutor werden?

Um bei uns als Tutor mitzuarbeiten, musst du zunächst CoTutor werden. Dazu musst du dich beim Plenum vorstellen. Den nächsten Termin findest du im Kalender (unter "Termine"). Du kannst dir dann einen Zeitraum von mindestens drei Stunden pro Woche aussuchen, in dem du regelmäßig als CoTutor bei uns arbeiten möchtest. Alles Weitere ergibt sich dann von selbst. Es gibt sehr wenig Voraussetzungen, um CoTutor werden zu können. Du musst Student der Charité - Universitätsmedizin Berlin oder einer anderen Fakultät einer Berliner Universität sein. Computergrundkenntnisse sind nötig, aber auch soziale Kompetenzen und Zuverlässigkeit. Sobald eine Stelle frei wird, d.h. wenn ein Tutor aufhört, stimmen die verbliebenen Tutoren darüber ab, welche CoTutor nun Tutor wird.

Was muss man als CoTutor machen? Wie viel Zeit benötigt man dafür? Hat man irgendwelche Vorteile?

Unsere CotutorInnen machen im großen und ganzen die selbe Arbeit wie die TutorInnen auch: wir betreuen die Benutzer des CIPoms, erledigen den Verwaltungsaufwand und passen auf die Computer auf. Um es gleich vorweg zu sagen: niemand muss sich besonders gut mit Computern auskennen, um bei uns mitarbeiten zu können. Soziale Kompetenz und Zuverlässigkeit sind viel wichtiger. Als CoTutorIn kannst Du Dich mit einem Tutor zusammen in unseren Diensplan eintragen und erst einmal in Ruhe alles lernen, was Du wissen musst. Der Zeitaufwand ist gering: drei Stunden pro Woche müsstest Du im CIPom verbringen. Dafür hast du einen ganzen Haufen von Vorteilen. Erst einmal lernst Du viele nette und interessante Leute kennen, nicht nur uns TutorInnen. Und Du bekommst Zugang zu unseren Räumen auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten. Nicht zuletzt arbeitest Du an einem der ältesten und erfolgreichsten studentischen Projekt mit, das in seiner Art momentan einzigartig ist.

Wie viel Geld bekommen die Tutoren des CIPoms?

Wir sind normale studentische Beschäftigte der Charité - Universitätsmedizin Berlin und verdienen den üblichen Stundensatz von 10 EUR. Unsere CoTutoren werden für ihre Arbeit nicht mit Geld entlohnt, aber es hat einige Vorteile, CoTutorIn zu sein.

Wie viele seid ihr?

Insgesamt verfügen wir über 17 bezahlte halbe studentische Hilfskraftstellen zu 20 Stunden pro Monat.