Nav Ansichtssuche

Navigation

Suchen

Regeln zur Benutzung des CIPoms

  1. Das CIPom - die studentisch verwalteten Computerräume der Charité - mit den Standorten Mitte und Wedding steht allen Studierenden und Mitarbeitern der Charité-Universitätsmedizin Berlin zur Verfügung. Zusammen mit den unten aufgeführten Punkten gilt die Hausordnung der Charité in unseren Räumen uneingeschränkt.

  2. Die eigenhändige Installation mitgebrachter oder aus dem Internet geladener Software ist untersagt. Ebenso das Entfernen installierter Programme.

  3. Für vergessene Sachen (Schriftstücke, CDs, USB-Sticks, etc.) wird keine Haftung übernommen. Die Fundsachen werden bei den Tutoren aufbewahrt.

  4. Im CIPom darf nur mit anonymen Patientendaten gearbeitet werden. Untersagt sind beispielsweise der Zugriff auf SAP oder das Ausdrucken von Arztbriefen und anderen Patientendokumenten. Zuwiderhandlungen stellen ggf. einen Verstoß gegen geltende Datenschutzregelungen dar und können rechtliche Konsequenzen haben.

  5. Schäden an den Geräten und den Programmen sind sofort den Tutoren mitzuteilen. Mutwillig oder grob fahrlässig verursachte Schäden muss der Verursacher selbst begleichen.

  6. Essen und Trinken (auch Kaffee oder Sprudel) sowie Rauchen sind in unseren Räumen nicht erlaubt.

  7. Das Benutzen unserer Telefone ist nicht gestattet, auch nicht für „Uni-Angelegenheiten“ oder Charité-interne Gespräche. Bitte benutzt die öffentlichen Haustelefone.

  8. Drucken: Jede/r Benutzer/in hat zu Beginn eines jeden Semesters ein freies Druckkontingent von 50 Seiten (neu). Wer mehr drucken möchte, muss Papier mitbringen. Davon werden 80% (neu) gutgeschrieben. Um die Druckauslastung zu reduzieren, können pro Semester maximal 500 Blatt abgegeben werden. Papier mit einem Gewicht von unter 80g/m² führt häufig zu Papierstau und wird deshalb nicht akzeptiert. Des Weiteren muss das Papier weiß sein. Am Semesterende nicht verbrauchtes Papierguthaben verfällt nicht, sondern kann ins nächste Semester übertragen werden. Es ist möglich, in begrenztem Rahmen Papierguthaben an andere Studierende zu verschenken. Die Entscheidung darüber obliegt dem diensthabenden Tutor.

  9. Datenspeicherung:

    a) Jeder Benutzer verfügt über ca. 100 MB auf einem Netzwerklaufwerk der Charité (Laufwerk T).

    b) Kurzzeitig könnt ihr Daten lokal auf der Festplatte des PCs ablegen. Die so gespeicherten Daten können von allen eingesehen und gelöscht werden, außerdem werden die Rechner in regelmäßigen Abständen neu bespielt, wobei alle lokal gespeicherten Daten verloren gehen.

    c) Jeder Benutzer ist selbst für das Sichern der eigenen Daten verantwortlich. Für verloren gegangene oder gelöschte Daten wird keine Haftung übernommen.

    e) Sollten die von euch auf dem Server oder den Rechnern abgelegten Daten Viren, Würmer, Trojaner oder andere gefährliche Programme enthalten oder deutlich erkennbar gegen geltende Gesetze verstoßen, sind wir berechtigt, die entsprechenden Dateien ohne Rückfragen ersatzlos zu löschen.

  10. Die als „Tutoren-PC“ gekennzeichneten Rechner dürfen nur von den Tutoren bedient werden.

  11. Wir halten unsere Öffnungszeiten strikt ein, daher bitten wir auch euch, diese zu respektieren.

  12. Die Aufgabe der Tutoren besteht in der Betreuung der Benutzer und der Verwaltung des Netzwerkes. Es ist nicht die Aufgabe der Tutoren, jedem Benutzer einen kompletten Kurs zur Bedienung der Programme zu geben.

  13. Bei Fragen wendet euch bitte an den diensthabenden Tutor, davon gibt es immer nur einen. Alle anderen Tutoren sind in ihrer Freizeit hier.

  14. Bei Verstößen gegen diese Regeln ist das CIPom-Plenum berechtigt, Benutzer zweitweilig oder dauerhaft von der Benutzung des CIPoms auszuschließen.

Eure CIPom-Tutoren/innen
Bei weiteren Fragen schaut unter Fragen und Antworten nach oder sprecht einen Tutor an.
(Stand: 13.05.2013)